Nutzen für Anwender und Entscheider – MAGMASOFT® 5.5

 

Effiziente Gussteilentwicklungen, sichere Prozessanläufe und robuste Fertigungsfenster stehen im Fokus der Gießereiindustrie. Die neue MAGMASOFT® Version 5.5 leistet dabei wesentliche Beiträge zur Wertschöpfung in der Gussteilauslegung, dem Werkzeugbau und der Gießerei. Dabei wurde insbesondere Wert auf eine einfache und effiziente Nutzung der Software und ihrer Ergebnisse gelegt.

 

Viel Bewegung im Eisenguss

Für Eisengießer stehen ganz neue Möglichkeiten zur Berücksichtigung von Metallurgie und Prozessablauf auf das Erstarrungs- und Speisungsverhalten zur Verfügung. Mit dem innovativen SMAFEE Speisungsalgorithmus wird der Einfluss von Schmelzequalität, Impfpraxis und lokaler Druckverteilung auf das Porositätsergebnis noch besser berücksichtigt. Zusätzlich wird jetzt die thermische Konvektion während der Erstarrung berechnet. Sowohl im Großguss als auch bei Seriengussteilen hat das daraus resultierende Temperaturprofil Einfluss auf das Speisungsverhalten.  Das neue Speisungsmodell kann für die wesentlichen Werkstoffgruppen im Eisenguss (GJL, GJV und GJS) genutzt werden.

 

Die thermische Konvektion während der Erstarrung beeinflusst das Speisungsverhalten

Die thermische Konvektion während der Erstarrung beeinflusst das Speisungsverhalten

 

Messbare Qualität im Druckguss

Im Druckguss sind Gussfehler durch eingeschlossene Luft neben speisungsbedingten Poren Hauptursache für Ausschuss. Werkzeug- und Prozessauslegung fokussieren daher sehr stark auf die Reduzierung der Gasporosität.  In der neuen MAGMASOFT® Version kann der Transport eingeschlossener Luft sicher vorhergesagt werden und erlaubt eine einheitliche Bewertung während des gesamten Füllvorganges. Dabei wird die die eingeschlossene Luftmenge quantitativ ermittelt. Das macht die Qualitätsbeurteilung von Werkzeugauslegung und Prozessbedingungen über den Projektfortschritt möglich.

Direkte Bewertung unterschiedlicher Gussfehler im Abgleich mit CT (blau: Luft, rot: Schwindungsporen)

Direkte Bewertung unterschiedlicher Gussfehler im Abgleich mit CT (blau: Luft, rot: Schwindungsporen)

 

Der krumme Kern

Mit der zunehmenden Notwendigkeit zum Leichtbau und daraus resultierenden geringen Wandstärken nehmen kernbedingte Gussfehler durch Verzug oder Kernbruch zu. Mit MAGMASOFT® 5.5 steht jetzt erstmals die Möglichkeit zur Verfügung, Spannungen im Kern während des Gießens und Erstarrens und daraus resultierende Gussfehler durch Kernverzug oder –versagen vorherzusagen und zu vermeiden. Für verschiedene Kernwerkstoffe stehen umfangreiche Materialdaten zur Verfügung. Dabei wurde neben Coldbox-Kernen besonderes Augenmerk auf das Verhalten anorganischer Kerne gelegt. Die einzigartigen Möglichkeiten bieten Sicherheit vor Kernversagen, erlauben die Vorhersage von lokalen Schwindmaßen, ermöglichen die Vorkompensation des Verzugsverhaltens von Kernbüchsen und vermeiden damit Kosten durch eine systematische Werkzeug- und Prozessentwicklung.

 

Kernverzug beim Füllen eines Elektromotorengehäuses

Kernverzug beim Füllen eines Elektromotorengehäuses

 

Optimierte Wärmebehandlung im Stahlguss

MAGMASOFT® 5.5 ermöglicht die Optimierung der Wärmebehandlung für die niedrig- und hochlegierte Stähle. Damit kann geprüft werden, ob die Prozessbedingungen, die gewünschten Gefüge und mechanischen Eigenschaften des Bauteils den Kundenanforderungen gerecht werden. Neben neuen Ergebnissen für die Korngröße nach der Austenitisierung und für die Abkühlgeschwindigkeit in kritischen Temperaturbereichen berücksichtigt das Programm jetzt einen massiv erweiterten Legierungsbereich. Neu ist die Möglichkeit zur Übertragung der seigerungsbedingten lokalen Zusammensetzung aus dem Gießprozess in die Wärmebehandlungsberechnung.

 

MAGMA CC – Jetzt auch für Stahl

MAGMA CC kann jetzt auch noch effizienter für den Stahlstrangguss eingesetzt werden. Es stehen zahlreiche Erweiterungen für die Optimierung des Anfahrvorgangs und zur thermischen und mechanischen Berechnung des Prozesses – auch für eine Kreisbogenanlage – zur Verfügung. Durch die vollständig integrierten Möglichkeiten zur virtuellen Versuchsplanung und autonomen Optimierung kann der Anwender robuste Fertigungsbedingungen bei gleichzeitig abgesicherter Materialqualität z.B. für Einschlüsse oder die Entstehung von Kernrissen beurteilen.

 

MAGMASOFT® 5.5 insgesamt schneller zum Ziel

Der Einsatz der Software muss die tägliche Arbeit des Anwenders einfach und effektiv unterstützen. Die Zeit bis zur Lösung muss so kurz wie möglich sein. MAGMASOFT® 5.5 ermöglicht die tägliche Simulationsarbeit an vielen Stellen noch effizienter umzusetzen und dadurch schneller an die gewünschten Ergebnisse zu kommen. Mit der erweiterten Integration von MAGMAinteract® wird die Kommunikation und der Austausch von Ergebnissen im Unternehmen und mit Kunden noch selbstverständlicher.

MAGMASOFT® 5.5 bietet damit vielfältige und neue Potenziale zur Absicherung und Effizienzsteigerung von Gussteilkonstruktion, Werkzeugauslegung oder Fertigung.

Download Pressemitteilung

Presse-Service

Sie möchten in den Presseverteiler aufgenommen werden oder benötigen Hintergrundinformationen oder Bildmaterial?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt auf:

PR und Marketing
press@magmasoft.de
Tel. +49 241 88901 0

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Infos zum Datenschutz    -    Impressum


Ablehnen Akzeptieren