Verzug in Stahlgussteilen

Viele große Stahlgussteile sind von der Wandstärke her erheblich überdimensioniert, um Gussteilverzug nach der Bearbeitung auszugleichen. Dies erhöht die Fertigungskosten durch Materialeinsatz und durch erhöhte Bearbeitung erheblich. Dedini nutzt MAGMASOFT®, um den Verzug des Gussteils während der Erstarrung und Abkühlung vorherzusagen und damit die Bearbeitungszugaben zu minimieren.

Zunächst wurden drei Teile berechnet und mit realen Messungen von Rohteil und bearbeitetem Fertigteil verglichen. Durch Messpunkte kann der komplexe Verlauf des Verzugs in beliebigen Punkten des Gussteils auch über den gesamten Abkühlverlauf quantitativ verfolgt werden.

Geometrie des 20,6 t schweren Stahlgussteils

Der Vergleich der Messergebnisse von Rohteil, Fertigteil und Simulationen ergab eine maximale Abweichung von 6 mm bei maximalen Bauteildimensionen von 1800 mm. Durch die Sicherheit der Vorhersagen konnte Dedini die Bearbeitungszugaben aufgrund von Gusteilverzug bei vielen Gussteilen substanziell verringern

Vergleich des Verzugs im Profil des Gussteils (links) und Verlauf des Verzugs in zwei Messpunkten (rechts)

* Mit freundlicher Genehmigung von Dedini, Brasilien

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Infos zum Datenschutz