Aus Eins mach Zwei

Für einen Stirndeckel sollte die Produktivität deutlich erhöht werden. In der bestehenden Produktion wurde jeweils ein einzelnes Teil vergossen. Die Qualität der gefertigten Stirndeckel war in Ordnung. Ziel des Projektes war es, ein neues Werkzeug als Zweifachform auszulegen. Dabei sollte das Qualitätsniveau der einfach vergossenen Teile zumindest gehalten werden.

Der Strömungsverlauf in der Form wird maßgeblich durch die Geometrie der Gießläufe bestimmt. Die Werkzeuggeometrie musste also so optimiert werden, dass die Simulation ein vergleichbares Füllverhalten für beide Formnester und zu der Einfachform erreicht.

Dies wurde mit Hilfe der autonomen Optimierung in MAGMASOFT® erreicht. Dieses Programm ermöglicht die Berechnung einer Vielzahl von Varianten, bis eine vorher eingegebene Zielsetzung (hier: gleiche Füllbedingungen) erreicht ist. Die Optimierung läuft automatisch ohne weiteren Eingriff ab.

Simulationsmodell der Zweifachform mit parametisierter Laufgeometrie

Mit Hilfe dieses neuen Werkzeugs wurde eine Geometrie für die Zweifachform so erstellt, das die gleiche Gussteilqualität wie in der Einfachform sicherstellt – und das bei doppeltem Durchsatz!

Metallströmung in der Einfachform und Metallströmung in der Zweifachform

* Mit freundlicher Genehmigung von Ford Motor Corporation, Köln, Deutschland

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Infos zum Datenschutz