SAEN konstruiert und baut Druckguss- und Entgratwerkzeuge mit Hilfe von MAGMA5

SAEN ist ein bekannter italienischer Werkzeugbauer, der die europäische und internationale Gießerei-Industrie mit hochwertigen Druckgusswerkzeugen beliefert. Unter Verwendung neuester Technologien bietet das Unternehmen umfassende Dienstleistungen von Belastungssimulation und Gießprozess-Simulation mit MAGMA5 bis hin zu hausinternen Prototypen an.

SAEN verkürzt die Entwicklungszeiten bis zur Freigabe seiner Produkte drastisch durch die konsequente Nutzung von virtuellen und realen Werkzeugen. Darüber hinaus hat das Unternehmen sein gießtechnisches Know-how um die Möglichkeiten zum eigenständigen Überprüfen aller von den Simulationsprogrammen vorgeschlagenen Lösungen erweitert. Aus diesem Grund stehen SAEN zwei eigene Druckgussmaschinen zur Verfügung, die die Bemusterung und Herstellung von Prototypen ermöglichen.

Von diesem Konzept profitiert ebenfalls der Bauteilkonstrukteur, der frühzeitig Informationen aus dem Blickwinkel des Druckgießers und dadurch die Anforderungen des Druckgussprozesses erhält. In der Gießerei werden die ersten Gießversuche mit den neuen Werkzeugen auf Basis der Ergebnisse der Simulationen durchgeführt. MAGMA5 wird bei Bedarf in mehreren Schleifen verwendet, um zunächst möglichst robuste Prozessbedingungen einzustellen, die dann bei der Bemusterung verwendet werden. Diese Teile werden dem Gussteilabnehmer zu Test- und Erprobungszwecken zur Verfügung gestellt.

Die Simulationsdaten und -ergebnisse werden durch die Untersuchung realer Gussteile und Fülltests mit überprüft. Darüber hinaus erfolgt ein Abgleich von Problemzonen mit Röntgenaufnahmen.

Fehlervorhersage aus der MAGMA 5 Simulation (links), Röntgenbild (Mitte), reales Gussergebnis (rechts)

Die Gießerei sammelt alle empirischen Daten aus den Bemusterungen und leitet diese an den Kunden weiter, so dass die Kunden mit bereits weitgehend verifizierten Parametern die Serienproduktion starten können. Diese Daten werden ebenfalls sowohl an die technische Abteilung als auch an die Simulationsabteilung zurückgeschickt, um bei Nachfolgeformen sowohl von den Simulationsergebnissen als auch von den praktischen Erfahrungen profitieren zu können.

Bearbeitetes Teil (links), kritische Bereiche für Undichtigkeiten während der Erstarrung (rechts)

Während der Simulationsuntersuchungen wird das Speisungsverhalten des Gussteils auf Basis der Erstarrungsergebnisse ausgelegt. Dabei werden die notwendigen Randbedingungen für die Werkzeugkonzeption natürlich berücksichtigt (Werkzeugentformung und Entgraten). Nach umfangreichen Diskussionen mit dem Kunden werden das Werkzeugkonzept und die Anschnittgestaltung optimiert. Dies garantiert robuste Lösungen um mit der endgültigen Werkzeugkonstruktion sowie der anschließenden Fertigung starten zu können.

Optimierte Temperierung und Temperaturverteilung

Dieser positive Kreislauf, der sowohl durch die Erfahrungen des Unternehmens und des Kunden gefördert wird, macht eine konstante Entwicklung der technischen Fähigkeiten und Kompetenzen in der Werkzeugfertigung möglich.

Da heute vielfach spezialisiertes Gießereifachwissen auch bei großen Kunden aus der Automobilindustrie nur noch eingeschränkt zur Verfügung steht, sieht SAEN in dieser Vorgehensweise einen erheblichen Wettbewerbsvorteil, der zukünftig weiter ausgebaut werden soll.

Einen eindeutigen Vorteil bietet die wärmetechnische Untersuchung der Werkzeuge. Diese erlaubt die Überprüfung der Leistungsfähigkeit der Temperiersysteme, um den notwendigen Qualitätsanforderungen, wie zum Beispiel einer vorgegebenen Zykluszeit, reduzierten Wartungsarbeiten und der Einhaltung der Gussteiltoleranzen, gerecht zu werden.

Das Beispiel veranschaulicht, wie der Temperaturhaushalt des Druckgusswerkzeugs durch eine gezielte Temperaturregelung für kritische Bereiche des Werkzeugs und des Gussteils optimiert werden kann.

In gleicher Weise ist es möglich, Temperiermedium die Dimensionierung der Temperierkanäle im Voraus zu überprüfen, um so den gewünschten Wärmehaushalt im Werkzeug bereitzustellen.

Über SEAN

SAEN wurde 1971 gegründet und ist in der Nähe von Padova in Italien beheimatet. Seit dieser Zeit hat sich das Unternehmen auf die Fertigung von Werkzeugen für den Druckgussbereich spezialisiert. Das hoch motivierte Team mit 85 Mitarbeitern darunter 35 Angestellte in der Konstruktions- und technischen Abteilung fertigt Werkzeuge, die zu 95% (80% in Europa, 15% in die USA) exportiert werden.

Im Laufe der Jahre hat SAEN seine Kompetenz und sein Angebot an die Kunden durch die Einführung von 2D/3D Messberichten, Bemusterung, bearbeiteten Prototypen und Simulationsleistungen mit MAGMASOFT® und ANSYS erweitert. SAEN ist ebenfalls in europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten engagiert.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Infos zum Datenschutz