Fehler beseitigt – Problem gelöst

Bei einem großen indischen Hersteller von Motorrädern und Rollern traten bei einem Druckgussteil immer wieder Porositätsprobleme nach der Bearbeitung auf.

Porositäten im Gussteil (links). Simulationsergebnisse zeigen die realen Fehler auf (rechts).

Durch die Simulation zeigte sich, dass die Lage und Konstruktion einer Rippe dazu führte, dass Schmelze vorläuft und anschließend Luft in der Kavität einschließt.

Die Ergebnisse führten sowohl in der Bauteilkonstruktion als auch in der Anschnittgestaltung des Werkzeugs zu Veränderungen, so dass die Schmelze nicht mehr direkt durch die Rippe vorläuft und Luft einschließt.

Durch die Kommunikation von Gießer und Konstrukteur und die daraus resultierenden beiderseitigen Maßnahmen konnte das Problem vollständig beseitigt werden.
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Infos zum Datenschutz